Aktuelle Nachrichten zur Kommunalwahl Laatzen

Ortsräte: Hochburg der SPD stürzt ein

In Gleidingen wird CDU erstmals stärkste Kraft – Eine Ortsbürgermeisterpersonalie offen – GFW erhält Mandat

Die Ergebnisse der Ortsratswahl und die mögliche Besetzung der vier Laatzener Gremien stehen fest. Drei der vier Ortsbürgermeister werden wohl bleiben – nur in der eingestürzten SPD-Hochburg Gleidingen ist diese Personalfrage noch ungeklärt.

Laatzen. Erstmals seit Jahrzehnten ist in Gleidingen die CDU (46,3 Prozent) mit ihrem Spitzenkandidaten Rolf Pieper stärkste Kraft knapp vor der SPD (45,2 Prozent). Letztere hat zwei Sitze verloren und keine eigene Mehrheit mehr. Den neuen Bürgermeister könnte die SPD, die 2014 den Austritt von Ortsbürgermeister Peter Jeßberger verkraften musste und nun mit Silke Rehmert als Spitzenkandidatin angetreten ist, aber trotz des Patts stellen: mit einem Partner. Erstmals ist im Gleidinger Ortsrat mit den Linken eine dritte Partei vertreten. Der 64-jährige frühere Gewerkschaftssekretär Heinz-Dieter Böhm wird zum Zünglein an der Waage.

Kleinere Veränderungen gibt es im alten und neuen Sechs-Parteien-Ortsrat Laatzen. Während SPD, CDU und Grüne Verluste verzeichnen und die RRP sowie Piraten nicht mehr angetreten sind, bringt es die Gemeinschaft der Freien Wähler (GFW) Laatzen aus dem Stand auf 7,6 Prozent und ein Mandat. Auch die FDP ist dort neuerdings mit einem Sitz vertreten. Die Linke kann ihr Ergebnis gegenüber 2011 zwar auf 6,5 Prozent fast verdoppeln, doch mehr als ein Sitz springt dabei nicht heraus.

In Rethen sind die Grünen die Wahlverlierer. Sie müssen ihr zweites Mandat an die SPD abgeben. Mit dem amtierenden (Stadt-)Ratsfraktionschef Ernesto Nebot und Ex-Pirat Heiko Schönemann sitzen zudem zwei erfahrene Ratsherren neu in ihren Reihen.

In Ingeln-Oesselse kann die CDU ihr herausragendes Ergebnis der Kommunalwahl 2011 noch verbessern. Sie erreicht mit 56,5 Prozent das stadtweit beste Einzelergebnis (2011: 50,1). An der Sitzverteilung ändert sich aber nichts.

In die Ortsräte gewählt wurden:

•  Laatzen: SPD (7 Mandate): Bernd Stuckenberg, Katharina Mc Callin, Alexander Muschal, Ruth Rangwich, Carsten Scholz, Hannelore Stendel, Hasan Haydar; CDU (5): Siegfried Karl Guder, David Novak, Maximilian Last, Peter Glies, Arne Dohmeier; Grüne (2): Gerd Apportin, Britt Wischhusen; Die Linke (1) Ralf Wetzel; FDP (1): Dirk Weissleder; GWF (1): Rainer Picht.

•  Rethen: SPD (5): Helga Büschking, Ernesto Nebot, Rita Heitsch, Matthias Blume, Heiko Schönemann; CDU (4): Hannelore Flebbe, Elke Heinrich, Martin Löhlein, Peter Friedsch; Grüne (1): Carmen Karwehl; FDP (1): Tobias Münkner.

•  Gleidingen: SPD (5): Silke Rehmert, Michael Cobau, Werner Kräft, Miriam Friedrichs-Seidel, Jonas Seidel; CDU (5): Rolf Pieper, Peter Jeßberger, Friedrich-Wilhelm Knust, Janine Jackstat, Sabine Lichy; Die Linke (1): Heinz-Dieter Böhm.

•  Ingeln-Oesselse: SPD (4): Michael Riedel, Thomas Kasten, Renate Lochte, Mathias Nau; CDU (6): Heinrich Hennies, Andreas Aue, Gundhild Fiedler-Dreyer, Nils Janisch, Günter Sahm, Manfred Alexander Looß; Grüne (1): Wolfgang Zingler.

Quelle: Leine-Nachrichten - Astrid Köhler