Aktuelle Nachrichten zur Kommunalwahl Laatzen

Wahl: Wenig Verschiebungen in den Ortsräten

Ortsbürgermeister der Stadt Laatzen: Alexander Muschal SPD

Großes Stühlerücken ist nicht zu erwarten.
In Laatzen wird es nach der Kommunalwahl kein großes Stühlerücken in Bezug auf die Wahlen der Ortsbürgermeister/Innen geben.

In Gleidingen kommt die Union auf 46,3 Prozent der Wählerstimmen, hat damit die Sozialdemokraten hinter sich gelassen. Eigentlich müsste Rolf Pieper neuer Ortsbürgermeister werden, aber dafür fehlt der Union die absolute Mehrheit. Es bleibt abzuwarten, ob sich die SPD mit den Linken arrangiert und Silke Rehmert (SPD) dadurch gewählt wird. Im persönlichen Vergleich schneidet Christdemokrat Pieper mit 23,3 Prozent der Stimmen besser ab als Silke Rehmert (18,8 %).

Eindeutig ist die Angelegenheit im Ortsteil Ingeln/Oesselse: Die Union hat 56,5 Prozent der wählerstimmen auf sich vereinigt, die Sozialdemokraten wurden von 35,1 Prozent und die Bündnisgrünen von 8,4 Prozent gewählt. Christdemokrat Heinrich Hennies dürfte Ortsbürgermeister bleiben.

Wenn in Rethen Sozialdemokraten und Bündnisgrüne weiter an einem Strang ziehen, wird Helga Büschking Ortsbürgermeisterin béiben. Die SPD hat 41,5 Prozent erreicht, die Union um ihre Spitzenkandidatin Hannelore Flebbe 33,6 Prozeent. Mit 12,7 Prozent schneidet die FDP sehr gut ab, die Bündnisgrünen weisen mit 12,1 Prozent ebenso ein gutes Resultat auf.

Spannend könnte es im Ortsrat Laatzen werden: SPD und Bündnisgrüne erreichen zusammen nicht ganz 50 Prozent (39,4 % bzw. 9,5 %). Die Union hat 36,3 Prozent geholt, die Liberalen schafften 6,7 Prozent, die Linke 4,3 Prozent und die GFW 3,5 Prozent. Es ist aber davon auszugehen, dass Amtsinhaber Alexander Muschal Ortsbürgermeister bleiben wird.

Quelle: Leineblitz.de https://www.leineblitz.de/aktuelles/datum/2016/09/12/wahl-wenig-verschiebungen-in-den-ortsraeten/